~Tageshappen - Sonntags~

Wie immer war das Wochenende viel zu kurz. Freitag war die Einstandsparty im Büro, um 21.30 Uhr war ich Zuhause und musst sogleich ins Bett. Das ich die Haltestelle nicht verpasst habe, grenzt an ein Wunder. Es gab etwas viel Prosecco *lach* und ich kann das Zeugs nicht vertragen. Mir geht es heute noch schlecht, mein Magen (ehrlich gesagt, nicht nur der Magen, nein, der ganze Körper) verträgt es einfach nicht. Heute haf mir eine schöne Mittagsstunde, dann ein ausgedehnter Spaziergang und eben ein Tee aus Kurkuma mit Ingwer und Honig.

Gelesen: Nur online in Patchworkforen, weil ich langsam wieder die Ruhe zum Nähen habe und auch wieder bereit bin, den Kontakt zu anderen nähenden Menschen aufzunehmen.
Gegessen: Brötchen mit Lachs, Ei, zum Frühstück, Obst (Apfel, Banane und Kiwi) mal zwischendurch, zwei  selbst gebackene Muffins zum Kaffee und ein Brötchen zum Abendessen. Eben noch eine handvoll Walnüsse. 
Getan: zwei Reihen Patchwork- Blocks zusammen genäht, Wäsche gewaschen, geruht,  mit Mann und Hund eine schöne Runde spazieren gewesen und diese kleine Blüte entdeckt. Als wenn sie sagen will: "ERSTE!" 



Nun liegt der Wuffti bei mir unter der Decke auf dem Sofa. Ich werde nun noch eine Blogrunde drehen und mich dann mit meinem Buch ins Bettchen verkrümeln und irgendwann einschlummern. 

Gute Nacht!


Angela 12.05.2019, 20.01| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Häppchenweise | Tags: Tageshappen

~Mitte Mai - es geht weiter~

Das reale Haus ist nach den ganzen Renovierungsarbeiten wieder bewohnbar und nun kann ich mich wieder  um mein virtuelles Haus, meinen Blog, kümmern. In der Küche stehen zwar noch Restarbeiten an, weil eine Arbeitsplatte und ein Schrankteil mit Schrammen geliefert wurden, aber dies ist nicht mehr der Rede wert. Juniors ehemaliges Zimmer ist nun unser Schlafzimmer und im ehemaligen Schlafzimmer auf dem Dachboden hat sich mein Mann weiteren Raum für sein Hobby geschaffen. So Stück für Stück ist alles so wie es sein soll und ich komme langsam wieder zur Ruhe. So viel Unruhe ist nichts für mich. 
Anfang Mai waren wir auf unserer jährlichen Wochenend-Inselreise. Dieses Jahr steuerten wir Norderney an und waren begeistert. Wie immer, nächtigten wir in einer Jugendherberge. Eine bessere Unterkunft inkl. Frühstück, Obst und Wasser zum Mitnehmen sowie ein warmes Abendessen (wenn man denn möchte) ist, wenn man eh den ganzen Tag unterwegs ist, nicht möglich. Über irgendwelche Sehenswürdigkeiten kann ich Euch nicht berichten. Nach dem Strandmarsch fanden wir durch Zufall eine Inselbrauerei im dortigen Gewerbegebiet, unsere Rettung. Gestärkt durch das wohlschmeckende Bier marschierten wir weiter. Irgendwann am Nachmittag waren wir wieder am Weststrand. Bis auf die Knochen durchkühlt fiel ich nach einer heißen Dusche ins Bett. Gefühlt habe ich immer noch Muskelkater von den Wanderungen am Strand und über die Insel. 

Sonnenuntergang am ersten Abend:


Sie warten auf Besucher





Angela 12.05.2019, 11.47| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Alltag | Tags: Alltägliches, Blog, schreiben,