Herzensnest

Herzensnest - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Rezepte

Matjessalat

Matjessalat


Vorbereitung: Ca. 1 Stunde
Warte-/Ruhezeit: 15 Min.
Kochzeit: 30 Min.
Gesamtzeit: ca. 1 Stunde

Zutaten:

  • 1 große Aubergine
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 säuerlicher Apfel (Boskop)
  • 5-7 saure Gurken
  • Gurkenwasser
  • Dill
  • 500gr. Sojajoghurt natur
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Senf
  • Fischgewürz
  • Salz
  • etwas Fett zum braten

Zubereitung:

  1. Die Aubergine mit einem Sparschäler schälen und dann in ca.1cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Die Scheiben dann von beiden Seiten ordentlich Salzen und mind. 10 Minuten stehen lassen. So werden die Bitterstoffe entzogen.
  3. Nun mit dem Fischgewürz bestreuen.
  4. In einer Pfanne etwas Öl/Fett erhitzen.
  5. Die Scheiben nun von beiden Seiten auf mittlerer Hitze braten.
  6. Mit etwas Gurkenwasser ablöschen und z.B. auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  7. In der Zwischenzeit die Zwiebel, den geschälten Apfel und die Gürkchen in ähnlich große Stücke schneiden. Die kalten Auberginenscheiben in Filet-große Stücke schneiden.
  8. Den Sojajoghurt mit etwas Senf und ein paar Spritzern Zitrone, Salz und Dill verrühren.
  9. Kräftig mit Gurkenwasser abschmecken.
  10. Nun die anderen Zutaten unterrühren.
  11. Wer noch mag, kann ein paar Stücke Noriblatt zerreissen und unter den Salat mischen.
  12. Dazu passen Pellkartoffeln.

Angela 23.01.2017, 19.42 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Quinoa-Sushi


Quinoa Sushi


Vorbereitung: ca. 1 Stunde
Warte-/Ruhezeit: 3/4 Stunde für den Quinoa
Kochzeit: ca. 20 Minunten
Gesamtzeit: ca. 1 1/2 Stunden

Zutaten:

  • ca. 300 g Quinoa
  • etwas Salz
  • 1 EL Cashewmus
  • 1 EL Erdnussmus
  • 1 kleine Karotte
  • etwas Gurke
  • 1/2 Avocado
  • 1/4 Block geräuchertes Tofu
  • 3 Noriblätter
  • Sojasoße

Zubereitung:

  1. Quinoa in Salzwasser garen
  2. Sobald das Quinoa gar ist verrührst Du ihn mit 1EL Cashewmus und läßt ihn abkühlen
  3. Schneide das Gemüse und den Tofu in kleine Streifen
  4. Lege ein Noriblatt auf die Bambusmatte und streiche bis 3/4 gut bedeckt die Quinoamasse auf.
  5. Streiche nach Bedarf Erdnussmus auf die Masse.
  6. Belege dann, ganz wie Du magst, das Gemüse rauf (dünn)
  7. Rolle das Noriblatt mit den Zutaten auf und schneide es in kleine Sushihappen
  8. Fertig.
Anmerkung:Quinoa ist eine sehr gute Alternative zu weißem Sushireis.

Angela 15.01.2017, 16.51 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Quittenlikör

Es ist mal wieder soweit, die Quitten sind reif. 

Und wieviel Glück wir dieses Jahr hatten, denn letztes Jahr waren fast alle von innen braun und faulig.  
Schnell Weckgläser bestellt, Wodka und Kandis gekauft und das große Schnippeln begann. In einige Gläser kam noch etwas Vanille und Zimt hinzu.
Nun werden sie bis zur Adventszeit ruhen, dann in kleine Flaschen abgefüllt und verschenkt.


Angela 16.10.2016, 11.34 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Einfachmal Bratkartoffeln essen

An sich eines der leckersten Gerichte überhaupt, oder? Bratkartoffeln. Schnell gemacht und vor allem günstig,  ohne viel Schickimicki. Und nun kommt das große ABER! Die Kartüffelchen schmecken nur gut wenn sie schön knusprig sind und nicht so labberig, öltriefend wie bei Tante XY.
Ich bilde mir ein, eine richtig gute Bratkartoffelnbräterin zu sein ;-) Jedenfalls werden meine immer schön knusprig und es sind grundsätzlich zu wenige davon auf dem Teller.
Es gibt nur ein paar einfache Kniffe, die Du beachten solltest: Brate niemals erst die Zwiebeln an und schnippel dann die Kartoffeln hinein! Das geht in die Büx. Kartoffeln und Zwiebeln sollten immer in getrennten Pfannen zubereitet werden. Das ist der ganze Trick. Das Du die Kartoffeln nur in sehr heisses Öl, auf fast höchster Stufe brätst und nur alle paar Minuten wenden solltest, weisst Du doch selber ;-)
Am liebsten mag ich Bratkartoffeln gewürzt mit Salz, Pfeffer und Rosmarin, mit dänischen Gurken und dänischen Röstzwiebeln, Ketchup und veganer Mayo.
Wenn abends gegessen wird, darf ein gutes Bier nicht fehlen ;-)

Angela 18.03.2016, 19.00 | (0/0) Kommentare | PL

Über die Nestbauerin:
Als lüttn Deern wuchs ich in Kiel auf, bin also eine waschechte " Kieler Sprotte". 
Ich war immer sehr gerne bei meiner Großmutter, mütterlicherseits. Von ihr lernte ich sehr viel. Das Stricken, Häkeln und Patience (das spiele ich immer noch sehr gerne), Zusammenhalt und Familienliebe....und Plattdeutsch. Mein Herz hängt noch irgendwie in Kiel...weiterlesen 
Gelastrickt

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.